Birnen, Bohnen und Speck

Birnen, Bohnen und Speck ein Gericht aus den Norden, auch die Zutaten, zum Beispiel Holsteiner Speck mit dem besonderem Aalrauch Geschmack, Die kleinen Birnen von   alten Sorten, meißtens kommen sie aus dem Alten Land und die Moor Kartoffeln alles paß perfeckt zusammen.Das ganze funktioniert - zumindesten was Bohnen und Birnen betrifft,nur mit frischen Zutaten. Also, die letzten grünen Bohnen und die ersten kleinen Griesbirnen. Das heißt dann von Ende August bis Ende September. Und das beschaffen der alten Birnensorten wie Griesbirnen oder Bürgermeisterbirnen wird zunehmend schwerer.

Kategorie:  Hauptgerichte deutsch Fleisch  -  Fertig in: 1S 30min  -  Kochzeit: 45min  - 

Zutaten

Für 4 Personen

  • 2 Nelken
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Zweiglein Bohnenkraut
  • 500 Gramm sehr mild geräucherter, durchwachsener Speck
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eßlöffel Stärkemehl
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 700 Gramm Vierländer Brechbohnen
  • 4 kleine Birnen Bürgermeister, Klaps Liebling
  • 1 Eßlöffel Butter

Birnen, Bohnen und Speck Directions

Bohnen waschen, putzen und einmal durchschneiden. Bei den  Birnen den Blütenansatz ausschneiden aber die Birnen nicht schälen. Die  Zwiebel pellen und mit Lorbeerblatt und Nelke spicken. Stärkemehl mit etwas Wasser anrühren. Petersilie hacken.

Den Speck in einem passenden Topf mit Wasser bedecken, Zwiebel zugeben und circa 40 Min. köcheln lassen. Die Birnen zugeben und beides nochmals ca. 25 Min. köcheln bis die Birnen gar sind. Zwiebel, Birnen und Speck herausnehmen. In dem Fond die Bohnen mit dem Bohnenkraut circa 10 Min. garen. Die Bohnen herausnehmen, Bohnenkraut entfernen und einen Teil des Kochfonds mit dem Stärkemehl abbinden. Bohnen wieder in den Topf geben und durch schwenken. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Die Birnen auch mit etwas Kochfond glacieren. Den gekochten Speck in Scheiben schneiden. Bohnen, Birnen und den in Scheiben geschnittenen Speck auf Teller geben und  mit Petersilie bestreuen.

Dazu passen am besten Pellkartoffeln.

Und ein kühles Holsten/Jever o.ä. darf keinesfalls fehlen !

Sei der erste der einen Kommentar hinterlässt!

 (5/5)
Dein Name
E-Mail
Deine E-Mailadresse ist nicht in Gebrauch

Deine Kommentare für dieses Rezept (0)

Top